Kneippgarten Bernaqua01.09.2016

Das allseits bekannte Einkaufs- und Vergnügungscenter Bern-Westside, besitzt nebst vielen Shops und Restaurants auch eine Badewelt - das Bernaqua. Die exklusive Wellness- und Badewelt ist neu nun um eine Attraktion reicher. Fünfstern Garten durfte für die Migros Bern eine Kneippanlage im Innenraum projektieren und bei der Umsetzung mitarbeiten.

Im November 2015 kam von der Projektleitung Centre d'Ambience die Anfrage für ein Vorprojekt einer Kneippanlage im Innenraum. Eine grosse Herausforderung war unter anderem alle Wünsche und Ansprüche der Bauherrschaft auf der eher kleinen Fläche zu berücksichtigen und realisierbar zu planen. Die Anlage soll z.B. die wichtigsten Kneippanwendungsaktivitäten beinhalten und muss für ganz junge als auch für ältere Gäste benutzbar sein. Zudem muss die Oberfläche gut zu reinigen sein sowie die natürlichen Rohstoffe, wie z.B. das Holz darf möglist nicht spriessen. 

Bald wurden die ersten Handskizzen mit Rohentwürfen und Grobkostenangaben abgegeben und so konnten erste Entscheidungen bereits anfangs Jahr 2016 gefällt werden.

Nach einigen Sitzungen und Besprechungen vor Ort, wurde das Projekt langsam klar und greifbar. Im September 2016 war es dann soweit und das Fünfstern Garten-Team durfte in einer Arbeitsgemeinschaft mit anderen Spezialisten die erste Indoor-Kneippanlage bauen.

Ein Wassertrettbecken (beidseitig mit Handlauf versehen), ein kurzer Kneippweg mit vier verschiedenen Oberflächen für Fussmassagen sowie ein Armbad und ein Gesichtsguss bilden die aktiven Kneippanwendemöglichkeitn, nebst einer Schuhablage und einer Sitzbank. Drei hohe Pflanzgefässe die sogar begrünt sind (stabilisierte Grünpflanzen) bringen Gartenambiente in den Innenraum.

Die Bodenfläche ist ganzheitlich mit einem Massivholzdeck beplankt. Als Deckholz wurde Rotzeder (Red Cedar) gewählt. Das mit Zedernöl getränkte Holz (natürliche Eigenschaft) ist nicht nur optisch eine Augenweide sondern auch geschmacklich. Denn sobald das Deck gewaschen wird, nimmt man den Zedernölgeschmack noch intensiver war. 

Die eher etwas dunkle Eckfläche im hinteren Bereich, dient hervorragend zur Dekoration mit natürlichen Materialien. Birkenstämme geben mit der hellen Borke Licht in den Raum. Und die Flusskiesel aus der Region (Kiesgrube Rubigen) ist trotz ihrer Schlichtheit ein Blickfang, besonders in Kombination mit den massiven Birkenholzstämmen.

Wir danken der Bauherrschaft für den überaus interessanten Auftrag und freuen uns gemeinsam mit den Besuchern von Bernaqua über die neue Perle in der Badewelt vor den Toren der Stadt Bern.

zurück zur Übersicht